Zoo Rostock bleibt im November geöffnet

Alle Außenbereiche auf – Tierhäuser und Restaurants geschlossen – angepasste Eintrittspreise ab 2. November

Laut aktuellem Beschluss der Landesregierung von Mecklenburg-Vorpommern stehen alle Außenbereiche im Zoo Rostock trotz Lockdown light weiterhin für Besuche offen. Die Tierhäuser wie beispielsweise das Polarium und Darwineum und auch die Restaurants bleiben geschlossen. Die Eintrittspreise werden entsprechend ab Montag (2. November) reduziert.
„Wir freuen uns sehr, dass unsere weitläufigen Parkanlagen und der Zoo auch im November für Spaziergänge von Familien mit Kindern oder Senioren offenstehen“, sagte Zoodirektor Udo Nagel. „Wir appellieren an unsere Gäste, die ausgewiesenen Abstands-, Kontakt- und Hygieneauflagen strikt einzuhalten.“

Die begehbaren Anlagen wie die Seevogelvoliere und die Streichelgehege bei den Lamas und Zwergziegen sowie die Spielplätze sind geöffnet. Die Schaufütterungen entfallen bis auf Weiteres. Aufgrund der Schließung der Tierhäuser, des Darwineums und des Besucherzentrums im Polarium gelten ab Montag (2. November) vorläufig Sondereintrittspreise. Erwachsene zahlen 12 Euro und Kinder ab vier Jahren 5 Euro; der ermäßigte Eintritt beträgt 7 Euro. Zootickets sind sowohl online als auch an den Zookassen erhältlich. Die Zoo-Restaurants bleiben geschlossen, ausgenommen sind hier lediglich die Außenstandorte wie die Grill-Hütte und die Fisch-Hütte, die je nach Besucheraufkommen und Witterung Snacks und Drinks to go anbieten. In allen Innenbereichen, so unter anderem in den Zoo-Shops und Toiletten, muss ein Mund-Nasen-Schutz getragen werden.

Fotos: Zoo Rostock/Joachim Kloock