Sich einmal wie ein Eichhörnchen fühlen

Neue Spielstation informiert über die flinken Zoountermieter

Der Zoo Rostock hat eine neue Spielstation, die schon an diesem Wochenende erobert werden kann. Der Eichhörnchenkobel befindet sich an der Husarenaffenanlage. Bis zu drei Kinder können in ein riesiges Eichhörnchennest klettern und an fünf Futterstationen die flinken Zoountermieter beobachten.

„Die Spielstation ist aus Robinienholz, das besonders robust und haltbar ist und somit keine aufwändige Behandlung braucht“, informierte Zoomarketingleiter René Gottschalk. „Ein Pultschild an der Spielstation enthält Informationen über die wilden Zoogäste und deren Schlafnester, auch Kobel genannt. Darüber hinaus wurden an verschiedenen Plätzen im Zoo Futterautomaten für die Eichhörnchen angebracht, dort kann den kleinen Kletterkünstlern beim Naschen zugeschaut werden.“
Das Nest mit einem Durchmesser von 1,80 Metern wurde von der Satower Firma Arbolito Spielraumgestaltung GmbH errichtet. Seit 2018 wurden sieben neue Stationen zu heimischen Tieren und Pflanzen mit den Fördermitteln von Lotto MV eingeweiht. So unter anderem das  Fledermausmemory, das Insektenhotel, die Drehtrommel „Tiere des Waldes“ und die Hörstation „Einheimische Vögel“.

 

Besondere Aktion zum Frauentag
Anlässlich des Frauentags zahlen Inhaberinnen einer gültigen Tages- oder Jahreskarte am 8. März 2020 keinen Eintritt für die Zoolights. Alle anderen Besucherinnen erleben die Lichterwelt an diesem Tag zum Sonderpreis von 7,50 Euro. Noch bis Ende März verwandeln die Zoolights den Rostocker Zoo immer von Donnerstag bis Sonntag in eine geheimnisvolle Lichterwelt. Mehr als 250 leuchtende Tiere sorgen für eine ganz besondere Atmosphäre im historischen Zooteil und laden zu einem abendlichen Spaziergang durch die Parkanlage ein.

 

Foto: Zoo Rostock/Maria Seemann
Die kleine Jaane (2) und ihre große Schwester Levke (5) gehörten zu den ersten Kindern, die in das übergroße Eichhörnchennest krabbelten