Neuer Konzessionsvertrag sichert zukunftsfähige Stromversorgung in Rostock

Von links: Volker Rattey, Geschäftsführer der Stadtwerke Rostock Netzgesellschaft, mit Oliver Brünnich, Vorstandsvorsitzender der Stadtwerke Rostock AG und Claus Ruhe Madsen, Oberbürgermeister Rostocks.

Am Dienstag, dem 26. Januar 2021, hat die Hanse- und Universitätsstadt Rostock die Stadtwerke Rostock Netzgesellschaft mbH mit der Rostocker Stromversorgung ab dem 1. Oktober 2021 beauftragt. In der Wallstation in der Rostocker Innenstadt haben sich der Oberbürgermeister Claus Ruhe Madsen und Volker Rattey, Geschäftsführer der Stadtwerke Rostock Netzgesellschaft, unter strengen Hygiene-Auflagen getroffen, um den Vertrag für die Stromkonzession der nächsten 20 Jahre zu unterschreiben.
Die Netzgesellschaft hat sich in einem aufwendigem Ausschreibungsverfahren durchgesetzt, infolgedessen die Rostocker Bürgerschaft im Dezember 2020 über die Erteilung der Konzession mit einstimmiger Mehrheit entschieden hat. Oberbürgermeister Claus Ruhe Madsen freut sich über die Weiterführung der erfolgreichen Zusammenarbeit: „Das sichert Rostocks Energieversorgung in den kommenden zwei Jahrzehnten und gewährleistet damit, dass wir auch in Zukunft die Weichen für unsere Energiepolitik lokal stellen können!“
„Unser Konzept für eine zukunftsweisende, langfristig sichere Versorgung hat überzeugt und wir freuen uns, die langjährige Partnerschaft fortzusetzen. Unser Anspruch ist das Rostocker Stromnetz weiterhin hocheffizient und mit sehr geringen Ausfallzeiten zu betreiben“, sagt Volker Rattey, Geschäftsführer Stadtwerke Rostock Netzgesellschaft.
Oliver Brünnich, Vorstandsvorsitzender der Stadtwerke Rostock AG, bestätigt: „ Wir sind überzeugt, dass es eine gute Entscheidung für die Hanse- und Universitätsstadt Rostock ist, und freuen uns über das Vertrauen in unsere Leistungsfähigkeit. Gemeinsam werden wir nun die notwendigen Schritte für eine klimafreundliche und digitale Zukunft in unserer Region gestalten.“

Das Angebot der Stadtwerke Rostock erfüllt alle von der Hanse- und Universitätsstadt Rostock vorgegebenen Eignungskriterien und gewährleistet eine an den Zielen des Energiewirtschaftsgesetzes ausgerichtete Stromversorgung. Das Angebot enthält umfassende Zusagen zu einer sicheren, preisgünstigen, verbraucherfreundlichen, effizienten und umweltverträglichen Versorgung, die zunehmend auf erneuerbaren Energien beruht.
Darüber hinaus enthält der Konzessionsvertrag umfassende Regelungen zur Zahlung von Konzessionsabgaben, zu Baumaßnahmen und zu Einflussnahmemöglichkeiten der Hanse- und Universitätsstadt Rostock.
Die Vertragsunterzeichnung hat bewusst in der geschichtsträchtigen und bedeutsamen Schaltstation Wallstation im Herzen Rostocks stattgefunden. Das Gebäude wurde im Oktober 1955 bezogen und damals mit einem Meister, drei Schaltwärtern und drei Ablesern betrieben. Dabei musste die Anlage noch bis 1961 rund um die Uhr besetzt sein. Heute überwacht die Leitstelle in Marienehe alle Funktionen und den Betrieb der im Jahr 2000 modernisierten Anlage. Die Mittelspannungsschaltstation wird von drei Umspannwerken gespeist und ist ein wesentlicher Baustein für die sichere Stromversorgung des Stadtkerns. Sie ist der zentrale Standort in der Versorgungsspannungsebene 20.000 Volt für die Innenstadt und damit einer der wichtigsten Knotenpunkte in Rostock.
Mehr Informationen über die Stadtwerke Rostock Netzgesellschaft sind auf www.swrng.de zu finden.