Hunde und Fahrräder im IGA Park – SPD für Kompromiss

Vor dem Hintergrund der aktuellen Debatte um die Zukunft des IGA Parks und der
damit verbundenen Frage, ob der Park zukünftig für Hunde und Fahrräder geöffnet
wird, schlägt die SPD-Bürgerschaftsfraktion einen Kompromiss vor.
„Bei den Hunden schlagen wir eine Leinenpflicht und eine Hundewiese vor. Das
Fahrradfahren sollte auf bestimmte Wege begrenzt werden“, erläutert der
stellvertretende Fraktionsvorsitzende Thoralf Sens den Kompromiss der
Sozialdemokraten. Diesem war eine lange und intensive Abwägung in der SPDBürgerschaftsfraktion
voraus gegangen.
Wichtig ist der SPD, dass der IGA Park weiter belebt wird. „Daher sollte der IGA Park
für möglichst viele Nutzergruppen offen stehen“, so Sens weiter. Gleichzeitig müsse
sichergestellt sein, dass alle Interessen berücksichtigt werden. Daher sollten
Fahrräder nicht überall, z. B. nicht auf engen Wegen, erlaubt sein. Auch die
Leinenpflicht für Hunde würde dem Sicherheitsbedürfnis anderer Besucher entgegen
kommen.
Dabei handelt es sich um Angebote, die nach zwei Jahren überprüft werden sollen.
Kommt es zu Missbrauch oder ungewollten Entwicklungen können sie auch wieder
abgeschafft werden.
„Die wichtigsten Maßnahmen zur Belebung des IGA Parkes sind aber der kostenlose
Eintritt und der landseitige Museumsbau“, stellt Sens abschließend dar. Hier drängen
die Sozialdemokraten auf eine schnelle Umsetzung.