FC. Hansa feiert 4-1 Heimsieg

4:1 nach 0:1 – Hansa feiert verdienten Heimsieg gegen Kaiserslautern!

Am 15. Spieltag empfing unsere Kogge den 1. FC Kaiserslautern zum Traditionsduell zweier ehemaliger Bundesligisten im Ostseestadion und wollte dabei die Serie von fünf ungeschlagenen Spielen in Folge unbedingt ausbauen. Vom nächsten Dreier überzeugt machten sich bei herbstlichen Temperaturen auch 16.100 Hansa-Fans (davon 1.000 Gäste) auf den Weg ins heimische Wohnzimmer und sorgten von Beginn an für hochklassige Stimmung auf den Rängen.

Ähnlich wie in Jena veränderte Chef-Trainer Pavel Dotchev seine Startelf auch gegen die Roten Teufel lediglich auf einer Position und brachte den wieder genesenen Cebio Soukou für Pascal Breier in die Partie. Doch trotz der geballten Offensivpower jubelten in der fünften Minute zunächst die Gäste, nachdem eine Ecke den Kopf von Dominik Schad und von dort aus den Weg ins Tor gefunden hatte.

Geprägt von Fehlpässen und kleineren Ungenauigkeiten war der Kogge die Verunsicherung durch den frühen Gegentreffer deutlich anzumerken. Gerade das dicht gestaffelte Mittelfeld der Lauterer bereitete unserer Mannschaft einige Probleme und war bis zur 22. Spielminute nicht zu überwinden. Dann ging es allerdings ganz schnell: Biankadi erkämpfte sich auf der rechten Seite den Ball und legte zum eingelaufenen Marco Königs quer, der nicht lang fackelte und zum 1:1 einschieben konnte.

Vom Ausgleich wachgerüttelt spielte sich der F.C. Hansa nun in einen Rausch und kippte das Spiel gegen Ende der ersten Halbzeit komplett! Dabei sorgte Kai Bülow mit einem großartigen Distanzschuss aus über 20 Metern für das zweite Tor des Tages, ehe Merveille Biankadi mehreren Gegenspielern enteilte und das Leder aus kürzester Distanz zum 3:1 in die Maschen schlenzte. Was für ein unglaubliches Comeback, mit dem es nach 45 Minuten vorerst in die Kabinen ging!

Schnell und intensiv blieb die Partie auch nach dem Seitenwechsel. Auf der einen Seite ließen Hilßner und Königs zwei große Möglichkeiten zum nächsten Treffer liegen, dagegen drückte Kaiserslautern mit dem eingewechselten Elias Huth auf den Anschlusstreffer. Ein Vorbeikommen an Kapitän Hüsing und seinen Mitspielern gab es in dieser Phase allerdings nicht.

Nachdem das Spiel gegen Mitte der zweiten Halbzeit immer mehr zur Ruhe gekommen war, hatten die Pfälzer durch den eingewechselten Zuck in der 74. Minute die Riesenchance um zu verkürzen – sein strammer Schuss konnte vom hellwachen Gelios aber per Glanzparade abgewehrt werden. Quasi im Gegenzug tauchte dann der eingewechselte Williams vor dem Tor der Gäste auf, fand im Keeper der Gäste aber ebenfalls seinen Meister.

Kurz darauf musste sich Lauterns Torwart trotzdem zum vierten Mal geschlagen geben. Denn Williams marschierte über die rechte Seite, drang in den Strafraum ein und legte vor dem Tor auf den mitgelaufenen Soukou quer, der trocken zum 4:1 einschob.

Wenig später pfiff Schiedsrichter Oliver Lossius die Partie dann ab und ließ das Ostseestadion in Jubel ausbrechen. Nach anfänglichen Schwierigkeiten feiert unsere Kogge einen hochverdienten Sieg und schiebt sich durch den vierten Sieg der vergangenen sechs Spiele ganz nah an einen Aufstiegsplatz heran.

F.C. Hansa Rostock – 1. FC Kaiserslautern 4:1 (3:1)

Tore: 0:1 Schad (5.), 1:1 Königs (22.), 2:1 Bülow (34.), 3:1 Biankadi (36.), 4:1 Soukou (84.)

F.C. Hansa Rostock: Gelios – Wannenwetsch, Hüsing, Riedel, Rieble – Hilßner (82. Evseev), Bülow, Pepic, Biankadi (73. Hildebrandt) – Soukou, Königs (67. Williams)

1. FC Kaiserslautern: Hesl – Dick, Gottwalt, Kraus, Schad – Kühlwetter (63. Pick), Löhmannsröben, Bergmann (46. Huth), Albaek, Hemlein (63. Zuck) – Thiele