Gas, Kohle oder Elektro? – Gesund grillen liegt im Trend

Schnell kann eine regelrechte Glaubensdiskussion darüber entbrennen wie das Steak oder die Wurst im Sommer auf den Tisch kommen. Für Puristen kommt selbstverständlich bloß die gute alte Holzkohle in Frage. Immer mehr Anhänger finden derweil jedoch Gefallen an Gasgrills und auch die Elektrovarianten haben ihre Vorzüge. Wir geben einen Überblick über die drei Methoden und klären, welchen Aspekt dabei die Gesundheit spielt.

Der Klassiker mit Holzkohle

Am beliebtesten ist in Deutschland nach wie vor das Grillen mit Holzkohle. Es ist nahezu überall möglich und bringt gleichzeitig das typische Grillaroma mit sich. Für viele gehört zudem die „Vorglühphase“ einfach dazu, bei der schon einmal das eine oder andere kühle Getränk genossen wird. Die Investitionen halten sich zudem im Rahmen. Bereits mit wenigen Euro sind einfache Grills zu bekommen. Für gut ausgestattete Modelle legen die Käufer aber gerne auch deutlich mehr auf den Tisch. Gesundheitsexperten beklagen die gesundheitlichen Nachteile beim Grillen mit Kohle. Gerade wenn Fette, Fleischsaft und Marinade auf die glühende Kohle tropfen, entstehen Gase, die im Verdacht stehen, krebserregend zu sein. Abgeraten wird daher auch von Anzündern auf Paraffinbasis. Häufig verbrennen diese nicht gänzlich und gelangen dann in das Grillgut. Wahre Experten setzen daher zum Anzünden auf sogenannte Kamine, in denen die Kohle mit Anzündwürfeln aus Holzspänen vorab zum Glühen gebracht wird.

Gasgrills auf dem Vormarsch

Immer mehr Anhänger findet momentan das Grillen mit Gas. Zwar sind derartige Geräte deutlich teurer in der Anschaffung, doch langfristig lässt sich bei häufigem Gebrauch eine Menge Geld gegenüber der Kohlevariante einsparen. Anstatt regelmäßig für Nachschub an Kohle und Anzünder zu sorgen, muss lediglich von Zeit zu Zeit die Gasflasche gefüllt werden. Innerhalb weniger Minuten gelangen die Geräte auf Betriebstemperatur. Diese lässt sich wiederum bequem über einen Regler steuern. Störender und möglicherweise sogar gesundheitsschädlicher Rauch entfällt, sodass im Prinzip nichts gegen einen Einsatz auf dem heimischem Balkon spricht. Verfechter des Kohlegrills vermissen allerdings den typisch rauchigen Geschmack, den ein Gasgrill nur schwerlich liefern kann.

Elektrogrills nur eingeschränkt nutzbar

Noch einfacher als beim Gasgrill, geht die Inbetriebnahme beim Elektrogrill. Anstatt regelmäßig die Gasflasche füllen zu lassen, wird einfach eine Steckdose in der Nähe benötigt – sofern diese denn vorhanden ist. Damit ist der größte Nachteil klar definiert. Wer über die entsprechende Infrastruktur auf dem Balkon oder im Garten verfügt, kann sich die Anschaffung eines Elektromodells überlegen. Alle anderen greifen womöglich lieber zu Gas oder Kohle.

Den richtigen Grill für jedermann gibt es nicht. Dafür sind die Vorlieben einfach zu verschieden. Aus gesundheitlichen Gründen bieten sich Gas- und Elektromodelle an. Wer aus Tradition oder wegen des typischen Geschmacks dennoch auf das Grillen mit Kohle setzt, sollte bei der Wahl des richtigen Anzünders auf der Hut sein. Dann steht einem saftigen Steak oder einer leckeren Wurst bei keiner der Varianten in den kommenden Wochen etwas entgegen.

 

Die Grillzeit hat wieder begonnen, beim gemütlichen Zusammensein steigt uns der Duft des Grillgutes wieder in die Nase. Beim Chillen mit Musik, Getränken und guter Laune freuen sich alle schon auf die neuen Kreationen des Grillmeisters. Ob Fleisch, Wurst, Fisch, Gemüse und auch Obst – für jeden sollte etwas dabei sein. Damit sie ein wahrer Meister werden, möchten wir sie heute mit ein paar Rezepten und Tipps von Stefan Pistol von PrimeBBQ versorgen.

Flanksteak
Flanksteak wird aus der Flanke des Rindes geschnitten. Es ist immer wieder erstaunlich, wie zart dieses Fleisch sein kann. Typisch für das Flanksteak ist die intensive rote Farbe und die starke Marmorierung, die für einen saftigen Steakgenuss sorgen.

Hanging Tender
Das Hanging Tender ist ein x-förmiger Muskel. Halbieren Sie das Fleisch entlang der langen Seite, entfernen die Mittelsehne und schneiden das Steak dann in gleich große Stücke. Die Muskeln des Onglet verlaufen -anders als bei Steaks aus dem Rücken – quer zur Mittelsehne. Anschließend braten oder grillen Sie das Hanging Tender (USBezeichnung: Hanger Steak) medium-rare und schneiden es dünn gegen die Faser auf.

Tomahawk
Das Tomahawk ist ein Rib-Eye-Steak, das noch am Rippenbogen hängt. Durch den schönen langen Knochen, der das Tomahawk ausmacht wird der Fleischgeschmack noch intensiever. Dieser Hingucker eignet sich perfekt zum Kurzbraten und ist, dank dem Knochen, unglaublich saftig. Seinen Namen erhält das Stück aus der Hochrippe daher, dass es von weitem an ein Indianer Tomahawk erinnert. Das Wort Tomahawk stammt aus der indianischen Sprache und bedeutet so viel wie Axt/Kriegsbeil.

Rezepte zum Grillen

Erdbeer-Marshmallow Spieß
Zutaten: Große Erdbeeren, Große Marshmallows, Spieße, Zedernholzplanke
Zubereitung:
1. Strunk von den Erdbeeren gerade abschneiden
2. Erdbeere mit gerader Seite unten auf die Gewässerte Zedernholzplanke legen
3. Marshmallow drauf spießen
4. indirekt bei 200°C grillen bis der Marshmallow karamellisiert

 

 

Bacon-Egg-Muffin
Zutaten (für 12 Stk.): 12 Eier, 12 Scheiben Bacon, Salz & Pfeffer, Muffinform (kein Silikon)
Zubereitung:
1. Baconscheiben halbieren und immer 2 kleine Scheiben über Kreuz in einer Muffinform auslegen
2. Eier aufschlagen und in die Muffinformen einfüllen
3. Indirekt bei ca. 250°C für ca. 8 min. grillen
4. Wahlweise können die Muffins auch mit Käse überbacken werden

 

Spare Ribs aus dem Dutch Oven
Zutaten: 4 Seiten Rippen, Pork Rub, Apelfsaft, Gemüsezwiebeln
BBQ Soße (Blues Hog), Briketts (Petromax Cabix Plus)
Zubereitung:
1. Spare Ribs entvliesen (Silberhaut abziehen)
2. Mindestens 3 Stunden vor dem Grillen mit Pork Rub würzen
3. Dutch Oven einölen, mit dicken Scheiben von der Gemüsezwiebel auslegen
4. Zwiebeln müssen mit Apfelsaft bedeckt sein
5. 1 ½ Stunden in dem Dutch Oven bei 200°C dopfen
6. Ribs vorsichtig herausnehmen und mit Blues Hog bestreichen
7. Für 2 min. direkt knusprig grillen